„Sorgentelefon“

man-114437_640Der Vater der Freundin Ihres Sohnes hat (auch) gehört, dass demnächst ganz viele Flüchtlinge nach Overath kommen und keiner weiß genau wohin? Und gestern hat der Arbeitskollege vom Nachbarn, der jemanden kennt, dessen Mann bei der Polizei arbeitet, gesagt, beim HIT seien die Ladendiebstähle in die Höhe geschossen? Außerdem stand bei Facebook, dass die Hälfte der Asylbewerber Analphabeten sind?

Wenn Sie wissen wollen, ob der Vater der Freundin Ihres Sohnes, der Arbeitskollege vom Nachbarn und Facebook Recht haben, dann haben wir einen Tipp für Sie:

Rufen Sie einfach bei der Stadt Overath an und fragen Sie nach. Egal ob es kleine oder große Fragen sind, ob diese kleine oder große Sorgen bei Ihnen geweckt haben – die für das Thema Asyl zuständigen Mitarbeiter im Sozialamt haben Daten und Fakten, Informationen und Erfahrung, denn sie tun den lieben langen Tag nichts anderes als sich mit dem Thema zu beschäftigen.

Unter 02206/602-301 oder -275 erreichen Sie die Mitarbeiter des Sozialamtes, die Ihre Informationen gerne mit Ihnen teilen.

Danach wissen Sie mehr. Wegen der oben stehenden Aussagen brauchen Sie allerdings nicht anzurufen – sie sind definitiv alle falsch. Glauben Sie nicht gleich alles, was Sie hören und lesen. Erzählen Sie nicht alles ganz weiter, was Sie nur halb gehört haben. Gerüchte sind immer größer als die Wahrheit. Und wie sagte schon Mark Twain: „Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht.“

Auch hier auf der Homepage stehen laufend aktuelle Informationen. Einfach immer mal wieder reinschauen.